Website übersetzen lassen? 5 Tipps zur Vorbereitung Ihrer Übersetzung

Eine gute Website-Übersetzung beginnt mit der richtigen Vorarbeit. Das betrifft Ihre Ziele, Ihre Inhalte, aber auch Ihre technischen Gegebenheiten. Zur leichteren Planung haben wir aus unserer Erfahrung mit zahlreichen Kundenprojekten die wichtigsten Tipps für Sie zusammengestellt.

1. Ganze Website oder einzelne Seiten: Welche Inhalte sind relevant?

Möchten Sie Ihre ganze Produktpalette im Zielland anbieten oder nur Teile? Sind alle Blogbeiträge relevant? Wie sieht es mit Ihren Kundenrezensionen oder Anleitungen aus? Überlegen Sie vorab, wie Sie die regionale User-Experience bestmöglich gestalten können. Es kann sein, dass Sie dafür Inhalte anpassen oder neue erstellen müssen. Das betrifft etwa Produktinfos, Versandbedingungen oder Datenschutzerklärungen, aber auch Fotos, Grafiken und Videos.

Sie veröffentlichen regelmäßig neuen Content (z.B. News-Bereich, Blog, Veranstaltungskalender) und möchten diesen auch übersetzen lassen? Gute Idee – auch in Hinblick auf SEO (siehe Punkt 4) ! Am besten Sie halten schon in Ihrem Redaktionsplan ein wenig Zeit für die Übersetzung frei und stellen alles gesammelt online. Aber keine Sorge: Unsere Übersetzer sind gerne auch kurzfristig für Sie da.

2. Lernen Sie Ihren Zielmarkt und Ihre regionalen Zielgruppen kennen

Natürlich sind unsere Übersetzer Profis und kennen die Gewohnheiten und kulturellen Besonderheiten in Ihrem Zielland. Doch Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kennen Sie selbst stets am besten. Machen Sie sich deshalb ein möglichst genaues Bild über Ihre internationalen Kunden und Mitbewerber. Dadurch wird auch klar, welche Inhalte Sie vorab anpassen/neu erstellen müssen. Und für uns gilt: Je mehr Kontextinformation desto passgenauer können wir Ihre Übersetzung anfertigen.

3. Definieren Sie Terminologie, Keywords und Tonalität vorab

Um Ihre Botschaften optimal in die Zielsprache zu übertragen, müssen Ihre spezifische Terminologie, relevante Keywords und die gewünschte Tonalität schon in der Ausgangssprache klar definiert sein. Sammeln Sie diese Informationen in einem Style-Guide bzw. Glossar oder legen Sie Keyword-Listen an. Diese Dokumente helfen Ihnen im Alltag, Ihr Corporate Wording einheitlich zu gestalten. Und sie dienen unseren Übersetzern als wichtiges Referenzmaterial für die Übersetzung.

4. SEO für mehrsprachige Website? Darauf kommt es an

Sie möchten auch in der Zielsprache in Google und Co. schnell gefunden werden. Darum sollten Sie regionale Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) beachten. Zunächst müssen Sie herausfinden, wie und wonach Ihre internationalen User suchen. Für die Keyword-Recherche in Ihrer Zielsprache gibt es viele Tools. Zum kostenlosen Einstieg eignet sich der Google Keyword Planner. Wenn Sie mögen, können Sie die Recherche aber auch einfach unseren SEO-Übersetzern überlassen.

SEO macht man immer auch für die Algorithmen von Suchmaschinen. Für ein gutes Ranking ist es wichtig, regelmäßig neuen Content in der Zielsprache zu veröffentlichen und alle relevanten Metadaten bzw. Hintergrundinformationen zu übersetzen. Bedenken Sie dabei, dass Suchmaschinen unterschiedlich arbeiten und in manchen Ländern andere Anbieter verbreiteter sind als Google (z.B. Yandex in Russland oder Baidu in China).

5. Klären Sie Ihre technischen Voraussetzungen rechtzeitig

Damit auch bestimmt alle (Meta-)Daten und Informationen übersetzt werden, empfehlen wir den Export Ihrer Inhalte via CMS-System. Das ist bei den meisten Anbietern problemlos möglich (z.B. WordPress, Shopify oder Squarespace) und lohnt sich vor allem hinsichtlich SEO. Informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter, bestimmt gibt es auch für Ihr Setup eine Lösung. Gerne stehen wir Ihnen auch dabei beratend zur Seite.

Sie möchten mehr über die Übersetzung von Websites und Homepages bei Interlingua erfahren? Dann bitte hier entlang.
Es sind Fragen offen geblieben oder neue aufgetaucht? Dann kontaktieren Sie uns unverbindlich – wir helfen Ihnen gerne weiter!