Sprechen sie mit uns +43 1 505 9744 0

Gerichtsdolmetschen

Dolmetschen bei Gerichtsverhandlungen

Technisch gesehen handelt es sich hierbei um Konsekutivdolmetschen, bei dem der Dolmetscher in beide Sprachrichtungen dolmetscht. 

Der Gerichtsdolmetscher (eigentlich "Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Dolmetscher") ist ein Dolmetscher, der speziell für Gerichte und Behörden (Polizei, Asylbehörden usw.) zur Verfügung steht. Bevor der Dolmetscher  bzw. Übersetzer sich jedoch so nennen darf, muss er den Studiengang „Übersetzer- und Dolmetschausbildung“ erfolgreich abgeschlossen haben und über eine zweijährige einschlägige Berufserfahrung im Bereich Übersetzen und Dolmetschen verfügen.

Bewerber ohne Studienabschluss müssen eine 5-jährige Berufstätigkeit als Übersetzer in diesem Bereich nachweisen können. Anschließend müssen sich die Bewerber einer strengen Prüfung durch die Justizverwaltung unterziehen.

Während in den meisten Fällen professionelle Übersetzer ausschließlich in ihre Muttersprache übersetzen, übersetzen Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Dolmetscher nach abgeschlossener Ausbildung ihre Sprachkombination (z.B.: Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch) in beide Richtungen. 

Ein Gerichtsdolmetscher muss nicht nur ausgezeichnete Sprachkenntnisse besitzen, sondern auch sein breites Fachwissen, wie z.B. in Recht (österreichisches und europäisches Rechts- und Gerichtswesen), Medizin oder Technik fundiert anwenden können. Beim Gerichtsdolmetschen ist keine Technik erforderlich. 

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Email: office(at)interlingua.at


Weitere Dolmetscharten: Konsekutivdolmetschen | Flüsterdolmetschen | Simultandolmetschen